Dr. Michael PITTERMANN

Facharzt für Orthopädie
geb. 9.11.1975 in Wien
Facharztausbildung im Donauspital Wien und Unfall-Krankenhaus Meidling (Wien)

2005-2019:tätig an der Abteilung für Orthopädie des Donauspitals Wien
seit 2011:Leiter der Knieambulanz, sowie stellvertretender Leiter der Fußambulanz
seit 2011:Wissenschaftliche Vorträge und Publikationen; Betreuung von Diplomanden (Medizinische Universität Wien)
Additivfach:Sportorthopädie
Zusatzausbildungen:
-Ärztekammer Diplom für Sportmedizin
-Ärztekammer Diplom für manuelle Medizin
Mitglied in diversen internationalen orthopädischen Fachverbänden:
-AGA – Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Artheroskopie
-ESSKA – European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery & Arthroskopy
-ÖGO – Österreichische Gesellschaft für Orthopädie
Regelmäßige Teilnahme an nationalen und internationalen Fortbildungsveranstaltungen und Kongressen (anerkannt durch das Fortbildungsdiplom der österreichischen Ärztekammer)

Neben der Kniechirugie umfasste mein Aufgabengebiet im Donauspital Hüftultraschall bei Neugeborenen (und Kontrollen), Mitbetreuung der Spezialambulanzen Fuß, Hand, Schulter, Endoprothetik und Wirbelsäule. So konnte ich mir in allen Teilbereichen der Orthopädie umfangreiches Wissen und Erfahrung sowohl im konservativen als auch operativen Spektrum aneignen.

Kniechirurgie:

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Leiter der Knieambulanz habe ich mich intensiv mit allen Bereichen der Kniechirurgie beschäftigt. Kniechirurgie endet für mich nicht mit der Vorderen Kreuzbandplastik. Das Knie umfasst viele funktionell wichtige Strukturen und nur eine gezielte Diagnostik und ein spezialisiertes operatives Vorgehen wird dieser Komplexität gerecht. Deshalb biete ich neben der Vorderen Kreuzbandplastik (unterschiedliche Techniken inklusive Naht, Doppelbündel, Quadrizepssehne und Patellasehne) auch periphere Stabilisierungen (posterolateral, anterolateral, medial und posteromedial) und die Hintere Kreuzbandplastik an. Neben der rekonstruktiven Kniechirurgie liegt mein Schwerpunkt bei Patellafemoralen Problemen (Patellaluxationen bei Kindern und Jugendlichen) - sowohl konservativ als auch operativ.